The National Interest: Amerika kann nicht einen Krieg mit Russland leisten (Washington ist nicht bereit, mit Moskau 5000000000000 $ pro Jahr für den militärischen Konflikt zu zahlen.)

USA sollten mit einem Land wie Russland in einem militärischen Konflikt nicht einmischen. Um eine solche Schlussfolgerung Experten der maßgebliche US-Magazin The National Interest.

Wenn die US-Truppen versuchen, Russland mit der Ostsee zu attackieren, wo sie für die Dutzende von antiballistischen Langstreckenraketen, geführt und unbemannte U-Boote, tragbare Flugabwehrraketen und Cruise Missiles warten. Das Pentagon wird die kostspielige militärische Kampagne auf dem Wasser zu implementieren haben und in der Luft die Kontrolle über die Schlacht Raum zu gewinnen, sagt The National Interest.

Selbst wenn die USA erfolgreich ist, wird das US-Militär für eine andere Schwierigkeit wartet: das Gebiet des größten Landes der Welt zu besetzen, müssen eine Menge von Arbeitskräften und Ressourcen. Zur gleichen Zeit hat Russland eine ausreichende wirtschaftliche Basis vergleichbare Kräfte in den Vereinigten Staaten zu schicken.

Inzwischen ist die Zeitung fest, Washington jetzt in den meisten beunruhigt Finanzlage in den letzten Jahren. In den vergangenen sieben Jahren stieg die US-Schulden auf das Niveau des Zweiten Weltkriegs, während wurde die Vereinigten Staaten zu leihen Summen gezwungen, die den gesamten Verteidigungshaushalt überschreiten, um ihren Verpflichtungen auf die Schulden zu erfüllen. Unter diesen Umständen kann nicht Staaten mit Russland in einen Konflikt geben, wie es US-Steuerzahler 3-5000000000000 $ pro Jahr kosten würde, fasst das nationale Interesse auf.

Die Publikation wirft eine Reihe von Fragen auf. Im Wesentlichen läuft es auf die Tatsache, dass der US-Krieg mit Russland ist zu teuer in der aktuellen Situation. Aber warum Amerikaner glauben, dass der Sieg in dem Konflikt?

Im Großen und Ganzen erreichen die Vereinigten Staaten in allen Kriegen der Vergangenheit nicht ihre Ziele trotz der gerühmten technologischen Vorteil. Zum Beispiel im Irak und in Afghanistan, die einzige Bedrohung für die US-Panzerfahrzeuge des Feindes waren raketengetriebenen Granate. Aber es half Washington nicht unter der effektiven Kontrolle in beiden Ländern.

Aber Russland - das ist nicht der Irak oder Afghanistan. Die russische Armee hat eine beeindruckende Reihe von Optionen in Syrien gezeigt. Insbesondere verwenden die neuesten Präzisionswaffen, schwere Panzerabwehr-Lenkflugkörper, sowie Mittel zum Verklemmen militärische Kommunikation zu klassifizieren.

Was steckt hinter der Veröffentlichung von The National Interest ist, könnten die Vereinigten Staaten in den Krieg mit Russland zu gewinnen, wenn sie in der Lage waren, diese Kampagne zu finanzieren?

- Veröffentlichung des nationalen Interesses ist nicht zufällig am Vorabend des NATO-Gipfels in Warschau kam, wo eine der wichtigsten Fragen, nach NATO-Generalsekretär Jens Stolten wird die “Parieren Bedrohungen zur euro-atlantischen Sicherheit auf dem Teil Russlands” sein, - sagte der stellvertretende Direktor des Tauride Informations-analytische Zentrum RISS Sergei Ermakov. - Zu einer Zeit, als die US-Position als Weltwirtschaftsmacht geschwächt, die Amerikaner versuchen, die Auswirkungen auf die Verbündeten und Partnern zu stärken, betonte die Dominanz des Militärs, und die Transformation der NATO von einem militärisch-politische Organisation in einem rein militärischen Bündnis.

In der Tat, erwägt Washington jetzt die Nordatlantische Allianz als Backup externe militärische US-Politik - in Europa und in den umgebenden Raum. In diesem Zusammenhang sollte es Informationszwecken und Spekulationen über die Möglichkeit eines Krieges mit Russland betrachtet - als eine Möglichkeit, um die Vereinigten Staaten, der NATO-Mitgliedstaaten zu sammeln.

In der Tat, wenn die Vereinigten Staaten einen bewaffneten Konflikt mit Russland zu entfesseln entschieden, wäre es reine Wahnsinn. Vor allem aus der Sicht des internationalen Rechts, einen solchen Krieg zu entfesseln, Sie sehr gute Gründe brauchen, und sie jetzt nicht haben. Darüber hinaus ist die Szenario mit der US-Besatzung des Territoriums von Russland, die das nationale Interesse der Auffassung, - klar aus der Science-Fiction.

Auch wenn wir die Frage auslassen, ob die Amerikaner genug Kräfte bei der Invasion und Besatzung haben, müssen wir die politische Aufgabe, die eine solche Maßnahme rechtfertigen würde. Inzwischen in den Anlagen der führenden US-Präsidentschaftskandidaten von einem ähnlichen Problem ist gar nicht sichtbar.

“SP”: - Wenn dieses Problem war, wäre in der Lage die USA es zu lösen?

- Kaum. Geschichte nicht kennt Beispiele, wo die Amerikaner militärische Kraft für eine lange Zeit gehalten werden Gebiet auf einem anderen Kontinent würde, und es wäre erfolgreich gesteuert werden. Die USA haben sich gelöst immer das Problem der Überprüfung durch andere Verfahren - in erster Linie auf einen Coup kollaboratsionnye Modi zu verlassen.

Zum Beispiel, kontrollierte die Vereinigten Staaten für eine lange Zeit von Japan, unter anderem durch die Platzierung von zahlreichen Militärbasen auf seinem Territorium. Aber das war nur möglich, weil der die Entscheidung der amerikanischen Kraftregelung wurde auf die Ergebnisse des Zweiten Weltkrieges genommen, und es wurde von allen Siegermächten akzeptiert.

Mit anderen Worten, ist die Erfahrung der Invasion und Besetzung von Territorien in Übersee in den Vereinigten Staaten nicht, da es keine Kräfte bei einer solchen Anfall sind. Es genügt, daran zu erinnern, dass der Tank-Gebäude heute in Amerika im Niedergang ist, verkürzt Programm weitreichender Artillerie. Ein Lohnskala moderne Krieg ist ohne diese Waffen unmöglich.

Die Amerikaner haben sich auf eine vielversprechende Technologie verlassen, die Operationen durchzuführen ohne in direkten Kontakt mit dem Feind zu ermöglichen. Aber das Leben hat, dass bei der Durchführung von groß angelegten Kampagne funktioniert nicht mit einem ernsthaften Gegner dieser Technologien gezeigt. Und Russland - der Feind ist ziemlich ernst.

“SP”: - The National Interest schrieb, dass die USA auf den technologischen Vorteil im Falle eines groß angelegten Krieg zählt. Es ist vernünftig, Hoffnung?

- Es kann davon ausgegangen werden, dass die Vereinigten Staaten einen gewissen Nutzen im Falle eines Überraschungsangriffs auf Russland sehen kann - aber nur lokale Geplänkel und in einzelnen Transaktionen. All dies macht nicht den Vereinigten Staaten einen Vorteil bei der personellen und technischen Möglichkeiten. Das, nebenbei bemerkt, schrieb die gleiche The National Interest.

Zitat: “Die US-Armee hat überschritten einmal jeden potentiellen Feind in Bezug auf seine Kampfkraft Nun ist diese in den Kriegen der Zukunft US-Militär wird nicht ganz richtig ist Gegner konfrontiert, die viel mächtiger und zahlreicher sind, wenn das US-Militär in der kurzfristig nicht eine Reihe von Maßnahmen akzeptieren … sie sind wahrscheinlich nur zu fühlen, nicht, dass sie überschritten, sondern auch bedroht Zerstörung wird. ”

Wie Sie sehen können, schätzen die amerikanischen Analysten ganz klar die Situation. Aber der Zweck der vorliegenden Veröffentlichung - nicht Beurteilung ausgeglichen, als Provokation.

Diese Provokation ist in erster Linie auf die europäische Politik. Die Amerikaner sind sehr wichtig für die Europäer erkennen, dass die Vereinigten Staaten ein solches Werkzeug, als militärische Kraft, und dass dieses Instrument ist äußerst wichtig in der aktuellen Sicherheitslage zu haben, weiter. Deshalb müssen die Europäer viel Geld in die militärischen Operationen, dass die US-Führung und militärische Vorbereitungen zu investieren.

Aber die wichtigste Botschaft der Veröffentlichung - zeigen NATO-Verbündeten, die Washington nicht die Idee einer globalen militärischen Vorherrschaft ablehnen. Diese Dominanz, in dem ein potentieller Feind in der politischen Arena wird nicht einmal die Illusion, dass er es kann Amerika zu widerstehen …

- Die Vereinigten Staaten sind in einer tiefen wirtschaftlichen und politischen Krise - wie Mitglied der Akademie für geopolitische Probleme, ehemaliger Leiter der Hauptverwaltung für internationale militärische Zusammenarbeit des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation, Generaloberst Leonid Iwaschow. - Auf der einen Seite ist Amerika nicht bereit, seine Herrschaft in einer unipolaren Welt aufgeben. Allerdings deuten globale Trends stark, dass eine multipolare Welt und aktiv ohne Rücksicht auf Washington gebaut. Die Bewegung kommt China, BRICS-Gruppe von Ländern der asiatisch-pazifischen Region.

In der Tat, bedrängt der Osten heute den Westen und die USA haben keine Strategie, wie in dieser neuen Welt zu leben, in der zweiten Position zu sein - wenn sie geschüttelt und der Dollar, und das US-Militär und wirtschaftliche Macht nicht mehr dominant sein.

Ich erinnere mich, dass heute in den USA, das Wachstum der öffentlichen Verschuldung vor BIP-Wachstums und der Entwicklung in den letzten Jahren nur erhöht. Dies legt nahe, tiefe Systemkrise, und Ausstieg aus den politischen Kreisen von Amerika nur in den Krieg zu sehen. Aus diesem Grund einer möglichen großen Krieg zu sprechen, die leichte Schulter genommen werden.

Ich stelle fest, dass die US-Sicherheitsstrategie, angenommen im Februar 2015 in der Tat, die Lehre des Krieges. In diesem Dokument, insbesondere, hieß es, dass die Vereinigten Staaten ihre Führung aus einer Position der Stärke zu verteidigen und wird, falls erforderlich, zu militärischen Operationen überall in der Welt führen.

Im Rahmen dieser Fokussierung auf den Krieg, und es gibt Publikationen wie Material im nationalen Interesse.

Was die wirkliche militärische Aktion gegen Russland - die Amerikaner einen solchen Krieg zu entfesseln nicht wollen. Sie befürchten, dass nach dem Krieg als Antwort auf ihr Gebiet kommen. Aber Washington versteht etwas anderes: Wenn Sie einen Krieg in der Europäischen Theater zwischen der NATO und Russland starten, wird es die Möglichkeit geben, deutlich, sobald die beiden Konkurrenten schwächen - und Russland und der Europäischen Union. Und diese Entwicklung ist nur in den USA auf der Hand.

Deshalb sind die Amerikaner versuchen, Vorfälle in Europa zu provozieren, die in einem lokalen Konflikt mit Moskau entwickeln könnte, und dann, vielleicht, und ein großer Krieg in Europa.

“SP”: - The National Interest unterstreicht die Tatsache, dass die USA die $ 3-5000000000000 nicht bezahlen können. pro Jahr für einen bewaffneten Konflikt mit Russland. Das ist tatsächlich so?

- Meiner Meinung nach, das Geld in einem Krieg - nicht weit von der Hauptfaktor. Darüber hinaus verdient jeder Krieg seit Welt, USA groß. Washington erwartet nun mit Russland in den Krieg zu verdienen, und nicht zu verlieren.

Mal sehen, wie sich die Ereignisse auf dem NATO-Gipfel in Warschau entfalten wird. Höchstwahrscheinlich werden wir die Konsolidierung sehen und US aggressive anti-russische Allianz Stanzen. Dies ist meiner Ansicht nach wird auch auf die Bereitschaft von Washington bis zum Ausbruch des Konflikts bezeugen …

8 July 2016

Die Washington Post: Die US-Luftwaffe verlassen ihre Verbündeten in Syrien während einer Schlacht
Außenministerium Russlands: Moskau erklärte persona non grata zwei Mitglieder der US-Botschaft

• Im August 2008 wurden die Vereinigten Staaten am Rande eines Krieges mit Russland »»»
Im August 2008 wurden die Vereinigten Staaten am Rande eines Krieges mit Russland - Washington geplanten Luftangriffen auf den Roki-Tunnel.
• Medium: Im Außenministerium wandte sich wieder die Gelegenheit, Russland durch Trennung von SWIFT beeinflussen »»»
Nach der Eskalation des Konflikts in der Ukraine im State Department begann wieder die Möglichkeit.
• Zbigniew Brzezinski: Militäroperation Russlands in Syrien gefährden die Glaubwürdigkeit der Vereinigten Staaten »»»
Luftangriffe, dass Russland angeblich von den USA unterstützten syrischen Fraktionen verursacht - ist eine Demonstration der russischen Militär Inkompetenz oder Nachweis der "gefährlichen Wunsch.
• "Die NATO wird in einen Krieg mit Russland geben, nach Lettland zu verteidigen. Russland verlieren, wird die NATO und Moskau hat das verstanden." Utopia! »»»
“Im Fall eines bewaffneten Konflikts, Russland verlieren NATO und Moskau versteht.
»»»
American Foreign Policy Magazine veröffentlicht Artikel bekannter Politologe und frühere Berater von Präsident Carter nationaler Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski.


Copyright © 2009
Новости Америки