DWN: US nicht Truppen zu entsenden, um Syrien, aber ihre Verbündeten zu machen

Präsident Barack Obama glaubt, zu riskant, ihre Truppen in die Konfliktzone zu schicken, aber es ist möglich, dass für ihn dieser Schritt müssen Verbündeten zu machen, schreibt die deutsche Ausgabe.

MOSKAU, 15. Dezember - RIA Nowosti. Der Erfolg der russischen Operation in Syrien verfolgen die Vereinigten Staaten, die versuchen, ihre Verbündeten auf die Einführung der Bodentruppen zu fördern sind, aber vom entscheidende Maßnahmen zu unterlassen, schreibt die Deutsche Wirtschafts Nachrichten.

Im Süden der Provinz Aleppo, ist die syrische Armee stetig voran. Am Samstag war es freigegeben Mreykes Village, Abu Roveyl, Kreyhieh al-Seybieh und Dalameh. Im Norden von Aleppo wurde er von einem der wichtigsten Versorgungsleitungen von Kämpfern der Terrorgruppe eingefangen “Al-Nusra Dzhebhat.” Vor nicht langer Zeit, bei einem Treffen mit UN-Gesandte der syrische Präsident Bashar Assad sprach über die für die Entwaffnung aller Parteien in Homs die Bemühungen.

Doch für die Entlastung des Konflikts im Moment der Aktion gehalten ist nicht genug, sagt der Autor. Die effektivste, seiner Meinung nach, wäre eine Bodenoperation sein. In der Zwischenzeit, Russland zuvor schloss die Teilnahme seiner Bodentruppen in der syrischen Konflikt.

Für seinen Teil, hält US-Präsident Barack Obama zu riskant, ihre Truppen in die Konfliktzone zu schicken, schreibt die Zeitung. Gleichzeitig erfordern die Neokonservativen amerikanischer Bodenoperationen in Syrien und glauben, dass der Konflikt mit militärischen Mitteln gelöst werden. In dieser Situation offenbar beschlossen, das Pentagon, um einen Partner zu finden, unter Bezugnahme hauptsächlich auf Deutschland.

Letzte Woche fragte US-Verteidigungsminister Ashton Carter für die Unterstützung der Bundeswehr zuvor geplante militärische Engagement. Solche Anfragen erhalten, und viele andere Partner der Vereinigten Staaten. Obwohl Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am US-Nachfrage zurückgehalten wird, ist es möglich, dass irgendwann kann sie auf Druck der USA nachgeben und vereinbart, nach Syrien, das deutsche Militär zu gehen, schließt der Autor des Artikels.

15 December 2015

US-General: Russland ist ganz einfach schneiden Sie die US-Verbündeten in der NATO von der Ostsee
Saxo Bank: Fed “, platzte die Blase” auf dem Markt für Unternehmensanleihen mit Hilfe der aggressiven Politik der Anhebung der Leitzinsen und provozieren eine neue Krise

• Moskau und Washington am Rande des Krieges in Syrien vermittelt. Wobei die russischen und amerikanischen Waffen in den Konflikt hineingezogen »»»
Die Opposition in Syrien wird immer heftiger. In Reaktion auf eine Offensive der Regierungstruppen mit Unterstützung der russischen Luftangriffe gestartet.
• Syriens Botschafter in Russland: das Krankenhaus in Idlib Provinz zerstört Amerikaner »»»
Krankenhaus "Ärzte ohne Grenzen" hat die US-Air Force in der syrischen Provinz Idlib zerstört.
• Barack Obamas Entscheidung, Special Forces in Syrien legen nicht im US-Kongress zu unterstützen »»»
Die Entscheidung von US-Präsident Barack Obama, eine kleine Gruppe von US-Militär in Syrien zu schicken wurde kritisch von Mitgliedern des Kongresses von jeder Seite gesehen.
• US-Senatoren gefordert, dass die Obama-Regierung auf direkte militärische Unterstützung bewaffneter Oppositionsgruppen in Syrien beginnen »»»
Die US-Regierung beginnen sollte "aktive Unterstützung der bewaffneten Opposition in Syrien.
• Obama in Gesetz unterzeichnet und Ausbildung die Bewaffnung der syrischen Opposition »»»
Präsident Barack Obama unterzeichnete ein Gesetz, das amerikanische Militär zu trainieren und auszurüsten bewaffnete Männer "moderate" der syrischen Opposition, berichtet die Associated Press.


Copyright © 2009
Новости Америки